Corona - wir stehen das gemeinsam durch!

gvr-rodgau-info-2020

Gemeinsam in Rodgau!
Gemeinsam für Rodgau!

Wir versuchen die Seite aktuell zu halten, Öffnungszeiten und Lieferservice von Geschäften aus Rodgau stehen auf der Facebookseite: www.facebook.com/gvrodgau - wobei es vielen Firmen gibt, die nicht auf Facebook sind und daher ruft einfach an beim Geschäft und Händler Eures Vertrauens!!

Das ist einen Ausnahmesituation. Genauso wie Euch beschäftigt uns das allgemeine Wohlergehen und die Situation rund um das Corona-Virus bzw. COVID-19.

Wir werden hier versuchen, ein paar Infos zu geben. Wir wissen, dass die kommende Zeit eine große Herausforderung für uns alle wird, wir sind uns dennoch sicher, dass wir sie nur gemeinsam überwinden werden.

Die wichtigste Info aber ist: Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmaske tragen - Ruhe bewahren - dann stehen wir diese Krise auch gemeinsam durch! Wer Hilfe braucht für sein Unternehmen - meldet Euch, wir finden GEMEINSAM sicherlich eine Lösung. Für gute Ideen oder Aktionen haben wir natürlich auch immer ein Ohr... 

#Corona-Hotline
Die steigenden Coronazahlen sorgen weiterhin für eine Vielzahl an Fragen bei den Bürgerinnen und Bürgern. Der #KreisOffenbach hat deshalb eine Corona-Hotline eingerichtet:
06074 8180-2222
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
montags bis freitags von 8:00 bis 17:00 Uhr
am Wochenende von 10:00 bis 16:00 Uhr

 

Aktuelle Info: 02.11.2020 --> Info weitere Einschränkungen

Aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklung hat der Krisenstab weitere Einschränkungen erlassen!

Corona-Einschränkungen: Ab 2. November 2020 gilt:
https://www.kreis-offenbach.de/Themen/Gesundheit-Verbraucher-schutz/akut/Corona
https://www.hessen.de/fuer-buerger/corona-hessen/verordnungen-und-allgemeinverfuegungen

Das gilt in Hessen ab dem 2. November, die wichtigsten Beschränkungen im Überblick (PDF)
Legende zum PDF: Rot: verboten / geschlossen | Orange: mit Einschränkungen erlaubt / mit Einschränkungen geöffnet | Grün: erlaubt / geöffnet
Download: https://www.hessen.de/sites/default/files/media/staatskanzlei/corona-beschraenkungen_compressed.pdf

Die neuen Regeln in der Praxis
Wie sind die neuen Corona-Regeln (gültig ab 2. November 2020) in der Praxis anzuwenden und umzusetzen? Die neuen Auslegungshinweise hier zum Download:
https://wirtschaft.hessen.de/sites/default/files/media/hmwvl/20-10-31-auslegungshinweise_cokobev.pdf

Noch eine Auslegehilfe mit guten Beispiel "Was geht – was geht nicht?" - diesmal von der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz:
https://corona.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Corona/12._CoBeLVO/Auslegehilfe_311020.pdf

AKTUELLE REGELUNGEN Mund-Nasen-Schutz
https://www.hessen.de/fuer-buerger/corona-hessen/mund-nasen-schutz

Mit vereinten Kräften die Pandemie bewältigen
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus

Tägliche Übersicht der bestätigten SARS-CoV-2-Fälle
https://soziales.hessen.de/gesundheit/corona-hessen/taegliche-uebersicht-der-bestaetigten-sars-cov-2-faelle

Extrem aktuell und jeden Tag die neue Zahlen:
https://www.facebook.com/KreisOffenbach/
https://www.facebook.com/hessen.de/

Sehr interessant und anschaulich umgesetzt:
ZEITSTRAHL = Corona-Maßnahmen der Landesregierung
https://www.hessen.de/fuer-buerger/corona-hessen/interviews-reden-und-mehr/corona-massnahmen-der-landesregierung

Sehr viele Infos und Übersichten auf "Die Zeit Online"
https://www.zeit.de/thema/coronavirus

Und zur guter Letzt noch "der Spiegel"
https://www.spiegel.de/thema/coronavirus/
https://www.spiegel.de/thema/coronavirus-newsletter/

----------

Zitat: "Die Zahl der Covid-19-Fälle hat sich in Europa innerhalb von nur fünf Wochen verdoppelt. Am Sonntag belief sich die totale Zahl der Erkrankungen auf mehr als zehn Millionen.
Es dauerte fast neun Monate, bis die europäischen Staaten fünf Millionen Covid-19-Erkrankungen akkumulierten, aber nur einen weiteren Monat, bis die Zehn-Millionen-Marke überschritten war."
(Quelle: https://www.spiegel.de/)

Zitat: "Hilfen für kleine Betriebe geplant
Nach Plänen von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) und Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) könnten Firmen, die besonders von neuen Corona-Regeln betroffen sind, große Teile ihres Umsatzausfalls vom Bund ersetzt bekommen. Die Kosten bezifferte Scholz demnach auf sieben bis zehn Milliarden Euro für vier Wochen.

Konkret könnten kleine Betriebe bis zu 75 Prozent ihrer Umsatzausfälle erstattet bekommen, größere Betriebe bis zu 70 Prozent. Vergleichsmaßstab sind die Umsätze des Vorjahresmonats, also zunächst von November 2019. Nach Informationen des "Handelsblatts" sollen bereits gewährte Zahlungen wie Überbrückungshilfen oder Kurzarbeitergeld von den Nothilfen abgezogen werden. Es gehe vor allem um Betriebe in der Gastronomie oder im Tourismus.

Das Geld könnte aus dem bereits existierenden Topf für Überbrückungshilfen stammen. Von den dafür vorgesehen 25 Milliarden Euro wurden bislang erst rund zwei Milliarden Euro abgerufen. Der Bund plant, die Überbrückungshilfen, Zuschüsse für kleine und mittlere Firmen, bis Mitte 2021 zu verlängern. Ursprünglich sollten sie zum Jahresende auslaufen. Außerdem soll bei den Bedingungen für Hilfen etwa für die schwer belastete Kultur- und Veranstaltungswirtschaft nachgebessert werden."
(Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/corona-bund-laender-107.html)

 

 

Aktuelle Info: 08.10.2020 - 15 Uhr --> Info weitere Einschränkungen

Aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklung hat der Krisenstab soeben eine Allgemeinverfügung für den gesamten #KreisOffenbach erlassen. Die ausführliche Pressemitteilung ist unter www.kreis-offenbach.de/Corona-Allgemeinverfügung-10-Oktober abrufbar.

Corona: Stadt verschärft Maßnahmen drastisch - Alle Regeln im Überblick:
Mehr bei OP-Online: https://www.op-online.de/offenbach/corona-offenbach-massnahmen-covid19-hessen-pandemie-coronvirus-stadt-erlaesst-beschraenkungen-ein-ueberblick-90063498.html

Der Kreis Offenbach hat heute, 08.10.2020, kurz nach 15 Uhr, eine Allgemeinverfügung erlassen, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Diese Allgemeinverfügung gilt für den gesamten Kreis Offenbach und damit auch für Rodgau. Sie finden diese und die dazugehörige Pressemitteilung des Kreises als PDF.

Haben Sie Fragen zur Nutzung von städtischen Räumen, können Sie sich gerne an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden. Haben Sie Fragen zu der Art Ihrer Veranstaltung und evtl. Auswirkungen auf diese durch die Verfügung, wenden Sie sich bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

 

Absage aller Veranstaltungen für 2020 und weitere Infos...

Das Frühlingsfest in Jügesheim, das Maibaum aufstellen in Dudenhofen, die Autoshow in Nieder-Roden, der Herbstmarkt in Dudenhofen, das Kürbisfest in Jügesheim sowie der Rodgauer Adventsmarkt in Jügesheim werden infolge der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Die Verantwortlichen der Stadt Rodgau und der Vorstand des GVR sind hier einer Meinung:
Das Wohlergehen unserer Rodgauer Bürger und Unternehmen liegt uns gerade in der aktuellen Situation sehr am Herzen, auch wenn zwischenzeitlich viele Beschränkungen wieder aufghoben worden sind. Gerade bei unseren Veranstaltungen wäre ein vernünftiges Hygienekonzept nur schwer umsetzbar! Daher gehen wir hier auf Nummer sicher!

#RODGAUhelfen - GEMEINSAM + LOKAL
Informationen & Angebote von Rodgauer Unternehmen, von sozialen Einrichtungen sowie von Mensch zu Mensch.
Schauen Sie einfach mal vorbei: https://www.rodgau-helfen.de

Wichtige Informationen und Beratungsangebote für Unternehmen zu Corona der Stadt Rodgau:
https://www.rodgau.de/Wirtschaft/Wirtschaftsservice/Informationen-zum-Coronavirus-f%C3%BCr-Unternehmer  (hier auch viele weiterführende Links!)

Informationen der Stadtverwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:
https://www.rodgau.de/Leben/Soziales/Medizinische-Versorgung/Informationen-zum-Coronavirus

Informationen des Kreis Offenbach für Unternehmen finden Sie unter:
https://www.kreis-offenbach.de/Themen/Gesundheit-Verbraucher-schutz/akut/Corona/Corona-Informationen/Corona-Informationen-f%C3%BCr-Unternehmen

Informationen des Landes Hessen unter:
https://www.corona.hessen.de

 

 

Corona-Soforthilfeprogramm und neue Fördermittel
(Stand: Juli/August 2020)

Das Corona-Soforthilfeprogramm vom Land Hessen:
Ab dem 30. März 2020 bis 31. Mai 2020 konnten Gewerbliche Unternehmen und Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft, Sozialunternehmen, sowie Selbstständige, Soloselbstständige und Angehörige der Freien Berufe, die sich unmittelbar infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage befanden und massive Liquiditätsengpässe erlitten, einen einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss beantragen. Innerhalb von zwei Monaten wurden rund 905 Millionen Euro an Unternehmerinnen und Unternehmer ausgezahlt.
https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/corona-info/das-corona-soforthilfeprogramm

Fördermittel des Landes Hessen in der Corona-Krise
Aufträge brechen ein, Sie wissen nicht, wie lange die betrieblichen Rücklagen ausreichen, um Mitarbeiter und Rechnungen zu bezahlen. Das Land Hessen unterstützt Sie mit verschiedenen Angeboten wie Zuschüssen, Darlehen und Bürgschaften.
https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/corona-info/foerdermittel-des-landes-hessen-der-corona-krise

Infos der Föderinstrumente und Überbrückungshilfen beim Bundeswirtschaftsministerium
https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Coronavirus/coronahilfe.html 

Coronavirus: Informationen & Hilfen für Unternehmen der IHK Offenbach (sehr viele gute Infos)
Bund und Länder lockern die in der Corona-Krise beschlossenen Beschränkungen des öffentlichen und wirtschaftlichen Lebens in den nächsten Wochen nach und nach. Diverse Hilfsangebote für Unternehmen stehen währenddessen weiterhin zur Verfügung. Hier erfahren Sie, welche davon für Sie und Ihr Team passen. So kommen Sie schnell an Mittel, um diese schwierige Zeit zu überbrücken.
https://www.offenbach.ihk.de/coronavirus-unternehmen/ 

 

Gebt Fake-News keine Chance!

Hygieneregeln und Informationen zu Infektionsschutzmaßnahmen
zum Download beispielsweise verfügbar über https://www.infektionsschutz.de/mediathek/infografiken.html

hessenWARN-App
https://hessenlink.de/bYsw4

Infos:

www.op-online.de
www.corona.hessen.de
www.hessenlink.de/Bulletin
www.zeit.de/thema/coronavirus
www.tagesschau.de/
u
sw.

Bundesregierung
www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus

Bundesgesundheitsministerium
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

Robert Koch-Institut
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-2019-ncov.html

Info Wirtschaftsförderung der Stadt Rodgau (Stand 23.03.2020)

Sehr geehrte Damen und Herren,
das Corona-Virus sorgt für viele Unsicherheiten.

Damit Sie den Überblick im Informationsdschungel behalten, haben wir Ihnen die aus unserer Sicht wichtigsten Informationen zur Unterstützung von Unternehmen zusammengestellt.

Im Wesentlichen ist die Unterstützung fokussiert auf die Themen:

a.) „Ladenschließung im Einzelhandel und Gastronomie“
b.) „Kurzarbeit“
c.) „Finanzielle Hilfen“.
d) „allgemeine Informationen“

a) Ladenschließung im Einzelhandel und Gastronomie
Einzelheiten zur Ladenschließung in Einzelhandel und Gastronomie entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung / Erlaß/Erlasse der hessischen Landesregierung (www.hessen.de)

b) Kurzarbeit
1. Kurzarbeit.

Das Kurzarbeitergeld wird flexibler. Unternehmen können es künftig unter erleichterten Voraussetzungen erhalten. So kann Kurzarbeitergeld unter anderem bereits dann beantragt werden, wenn zehn Prozent der Beschäftigten vom Ausfall betroffen sind.

Schritt 1: Anzeigen des Arbeitsausfalls bei der Agentur für Arbeit.

Schritt 2: Antrag für Kurzarbeitergeld stellen.

Ansprechpartner: Agentur für Arbeit Rodgau 0800 4 55 55 20.

2. Lohnfortzahlung bei Kinderbetreuung

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hat Informationen zur Lohnfortzahlung für Eltern, die aufgrund von Schulschließungen ihre Kinder betreuen und nicht arbeiten können, gegeben: Zum vollständigen Artikel.

c) Finanzielle Hilfen
Die Liquidität von Unternehmen wird durch steuerliche Maßnahmen verbessert.
Zu diesem Zweck wird die Stundung von Steuerzahlungen erleichtert, Vorauszahlungen können leichter abgesenkt werden. Auf Vollstreckungen und Säumniszuschläge wird im Zusammenhang mit den Corona-Auswirkungen verzichtet. Die Liquidität von Unternehmen wird durch neue, im Volumen unbegrenzte Maßnahmen geschützt. Dazu werden die bestehenden Programme für Liquiditätshilfen ausgeweitet und für mehr Unternehmen verfügbar gemacht.

1. Antrag auf Herabsetzung der Vorauszahlungen bei Ihrem Finanzamt.

Da absehbar ist, dass aktuell Umsatzeinbrüche bestehen, kann ein Antrag auf Herabsetzung der Einkommensteuervorauszahlung bzw.
Gewerbesteuervorauszahlungen beim Finanzamt gestellt werden. Unternehmen, die bei der Umsatzsteuer zur Soll-Versteuerung verpflichtet sind, können auch einen Antrag auf Herabsetzung der Vorauszahlungen stellen. Sprechen Sie hierzu mit Ihrem Steuerberater oder stellen Sie selbst den Antrag. Die entsprechenden Formulare finden Sie hier: ELSTER – alle Formulare. Dies aber nicht bei der Stadt Rodgau sondern immer beim zuständigen Finanzamt

2. Stundung von Steuerzahlungen bei Ihrem Finanzamt.

Die hessischen Finanzämter prüfen Stundungen zügig.

3. Kreditverbindlichkeiten bei Ihrer Bank.

Wenn Sie als Unternehmen (langfristige) Kreditverbindlichkeiten haben:
Sprechen Sie mit Ihrer Hausbank über die Möglichkeiten einer Tilgungsaussetzung für den Zeitraum der Krise.

Überprüfen Sie in diesem Zusammenhang, ob die Zinskonditionen noch den aktuellen Marktgegebenheiten angemessen sind und sprechen Sie mit der Hausbank über die Möglichkeiten einer Umschuldung.

4. Bürgschaften.

4a) Bürgschaften bis 1,25 Millionen Euro

Mit einer Bürgschaftsquote von bis zu 80 Prozent bietet die Bürgschaftsbank Hessen in Zusammenarbeit mit dem Land Hessen Bürgschaften bis 1,25 Millionen an.

4b) Express-Bürgschaften für Kredite bis zu 300.000 Euro

Mit einer Bürgschaftsquote von 60 Prozent werden die sogenannten Express-Bürgschaften für Kredite bis zu 300.000 Euro besichert. Diese können besonders schnell erteilt werden, wenn alle Kriterien erfüllt sind.

Infos zur Antragstellung und den Konditionen.

4c) Landesbürgschaften in der Regel über 1,25 Millionen Euro

Speziell für den Mittelstand vergibt das Land Hessen Landesbürgschaften, um in Kooperation mit der Hausbank sowohl die Finanzierung von Investitionen als auch die finanzielle Überbrückung von Liquiditätsengpässen abzusichern.

Informationen zu den Konditionen für Landesbürgschaften erhalten Sie auf der Website der WIBank.

5. Förderprogramme.

5a) Kleine und mittlere Unternehmen (KMU)

Kleine und mittlere Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern und 50 Millionen Euro Umsatz können über das Förderprogramm Gründungs- und Wachstumsfinanzierung Hessen (GuW ) Betriebsmittelkredite bis 1 Million Euro erhalten.

5b) Über das Förderprogramm Kapital für Kleinunternehmen (KfK) der
Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank) können kleine Unternehmen im Bereich der gewerblichen Wirtschaft (einschließlich gewerblich tätiger Sozialunternehmen) und freiberuflich Tätige mit bis zu
25 Mitarbeitern und 5 Millionen Euro Jahresumsatz Darlehen zwischen 25.000 und 150.000 Euro erhalten, die von der Hausbank um mindestens 50 Prozent aufgestockt werden. Für dieses Förderdarlehen sind keine banküblichen Sicherheiten notwendig.

d) Weitere Informationen und Internet-Links
Haben Sie allgemeine Fragen zu COVID-19 oder sind bei Mitarbeitenden Symptome aufgetreten, wenden Sie sich bitte an:

Gefahrenabwehr- und Gesundheitszentrum Kreis Offenbach

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Handwerkskammer Rhein-Main

IHK-Offenbach

Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WI-Bank)

Bürgschaftsbank Hessen

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Wirtschaftsförderung der Stadt Rodgau

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stadt Rodgau
Hintergasse 15
63110 Rodgau
Telefon 06106 / 693-0
Fax 06106 / 693-2000
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.rodgau.de

 

 

Infos:
Gewerbeverein Rodgau e.V.
Tel.: 06106 - 21446
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
FB: www.facebook.com/gvrodgau

Direkt = www.corona.gv-rodgau.de

Jobangebote/Ausbildung

 Job: Steuerfachangestellte(n) bzw. Steuerfachwirt(in)

für sofort!
CW Steuerberatung


Azubi: Kaufmann/-frau für Büromanagement für 2020
Baugeschäft Ivan Zadro GmbH


Azubi:
Kaufmann im Einzelhandel

für 2020 - TOOM Baumarkt GmbH


Azubi:
Mechatroniker für Kältetechnik

für 2020 - Eckert & Stück GmbH


und einige mehr: Job/Ausbildung

Werden Sie Mitglied!

Der Gewerbeverein Rodgau e.V. versteht sich als Interessenvertretung seiner Mitglieder. Diese stammen aus dem gesamten Rodgauer Stadtgebiet und bilden einen Querschnitt aus allen Geschäfts- und Wirtschaftszweigen!
Er steht allen Interessenten aus Rodgau offen, bei uns Mitglied zu werden!
Mit fast 200 Mitgliedern sind wir der größte Rodgauer Gewerbeverein!

Kontakt

Gewerbeverein Rodgau e.V.
Dr.-Weinholz-Straße 16
63110 Rodgau

Tel.: 06106 - 21446
Fax: 06106 - 21860

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Web: www.gv-rodgau.de
Web: rodgauer-adventskalender
www.facebook.com/gvrodgau

Bitte schenkt uns ein "Gefällt mir", kommentiert und teilt unsere Beiträge...

Link: Impressum
Link: Datenschutzerklärung
Link: Datenschutz-Richtlinie
L
ink: Datenschutz Facebook

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok